„Verstümmelte Körper gefunden“ - MSF erlebt unvorstellbare Gewaltexzesse

„Verstümmelte Körper gefunden“ – MSF erlebt unvorstellbare Gewaltexzesse

Die Zentralafrikanischen Republik ist eine der grausamsten humanitären Krisenregionen dieser Welt. Medial scheint sie vergessen zu sein

Die Gewalt gegen die Zivilbevölkerung erreicht in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) ein unvorstellbares Niveau. „Die Gewalt im Land eskaliert und ist so schlimm wie zuletzt auf dem Höhepunkt des Konflikts im Jahr 2014.“, sagte Emmanuel Lampaert, Leiter von Ärzte ohne Grenzen (MSF) in der Zentralafrikanischen Republik.

René Colgo, stellvertretender Landeskoordinator der Organisation erzählt von grausamsten Gewaltexzessen: „Unsere Teams haben verstümmelte Leichen gefunden, die gut sichtbar zurückgelassen wurden, offenbar um die Bevölkerung zu terrorisieren. Die Zivilisten sind traumatisiert. Viele sind aus ihren Dörfern in die Umgebung geflohen. Dort versuchen sie irgendwie zu überleben.“

Weiterlesen…

Advertisements